Aromatische Kohlenwasserstoffe

Aromatische Kohlenwasserstoffe bestehen aus einem Ring (Benzol) oder aus mehreren zusammengekoppelten Ringen (polykondensierte aromatische Kohlenwasserstoffe PAK wie Anthracen(6)  oder 3,4-Benz[a]pyren) (7). Aromatische Verbindungen befinden sich in dem energetisch besonders günstigen Zustand, der durch die gleichmäßige Verteilung der Doppelbindungselektronen über das gesamte Molekül hinweg erzielt wird. Dieser sogenannte mesomere Zustand

ist der Grund dafür, daß sich aromatische Verbindungen besonders leicht bilden und hoch stabil sind, sich chemisch daher kaum angreifen lassen und besonders umweltpersistent sind. Ein Beispiel sind die Dioxine

mit einer Halbwertszeit von 160 Jahren. Außerdem sind die mesomeren Elektronen durch elektromagnetische Strahlung besonders leicht anregbar. Aromatische Verbindungen wie Anilin sind deshalb Grundstoffe für die Farbenindustrie.

Aromaten Bemerkungen
Benzol (1)

(Auch "Benzen".) Wichtiges Lösemittel, Zusatz zu Superbenzin. Cancerogen.

 

 

Toluol (2)

Methylbenzol. Wichtiges Lösemittel.

 

 

Wie Xylol auch begrenzt Ersatz für Benzol.

 

Xylole (3) Dimethylbenzole. Lösemittel, Zusatz zu Superbenzin. 1-3 heißen auch BTX-Aromaten.

 

 

Styrol (4)

 

Ethenylbenzol. Monomer von Polystyrol (PS).
Naphthalin (5)

 

 

Geruch nach Mottenkugeln. Grundstoff für Farben, Medikamente und Pestizide (z. B.Carbaryl).
Anthracen (6)

 

Einfacher Vertreter der PAK. Grundstoff für Farben (Anthrachinonfarbstoffe).
3,4-Benzpyren (7)

 

Benz[a]pyren. Cancerogener Lebensmittelrückstand in Grill- und Räucherwaren. Typisch für Kokerei-Altlasten.